Eine ganze Reihe an guten Nachrichten hat die Sky Deutschland AG im Zuge ihrer Bilanz für das 1. Quartal 2012 mitzuteilen. B. Sullivan, Vorsitzender des Vorstands der Sky Deutschland AG, vermeldete „ausgezeichnete Ergebnisse“ , was mit bezug auf 73-Tausend neuer Abonnements auf keinen Fall zu deutlich gesagt ist.

Bedeutende wissenschaftliche Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Durch eine Steigerung des Umsatzes um knapp 18 Prozent kommt Sky auf €318 Mio.. Der E.B.I.T.D.A. (engl. Abk. die soviel bedeutet wie „earnings before interest, taxes, depreciation and amortization“, also der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) hob sich um 26 Prozent und ist im Moment bei €-41 Mio..Ausgesprochen meint das, dass immer noch ein Verlust erarbeitet wurde – nach Abzug der Steuern befindet sich das Minus um 75 Millionen Euro. Im ersten Vierteljahr des Vorjahres bewegte sich der Verlust noch um €12 Millionen weiter oben, so dass sich im großen und ganzen ein gutes Fazit ziehen lässt.

Die Sky Deutschland AG hat vor kurzem die erweiterten Bundesligarechte bis zum Jahre 2017 gesichert und wird ab der im Sommer 2013 startenden Saison das ohnehin schon umfassende Sky Angebot noch diversifizieren können. Der Pay-TV Anbieter selbst sieht laut einer Pressemitteilung die Bundesliga-Übertragungsrechte als Hoffnung für zusätzliches Wachstum an. Neben dem Start des neuen Sportnachrichten-Senders Sky Sport News HD mit schon200-Tausend Zuschauern pro Tag wachsen auch die Services Sky Premium HD und Sky stetig weiter.

Aber auch jenseits des Sportsektors braucht sich Sky keine Sorgen machen: Mit Harald Schmidt konnte Sky jüngst einen König der TV Unterhaltung für die Late Nite Show anstellen.
Zudem werden im kürzlich neu erworbenen Serien-Sender Sky Atlantic HD tagtäglich aktuelle amerikanische Serien in super Bildqualität gezeigt.