Erste Schritte: Wie kommt man ins Usenet?
Der erste Schritt, um Verbindung mit dem Usenet herzustellen, besteht in der Wahl eines Usenet-Providers. Dabei ist es wichtig, verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen und die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Providers genau zu lesen. Um sich zusätzlich abzusichern, sollte man sich gegebenenfalls im Internet über bestimmte Usenet-Provider erkundigen, denn nicht alle sind wirklich seriös. Nicht selten stößt man im Zusammenhang mit Usenet-Providern auf das Stichwort „Abzocke“.

logoFür den Anfang empfiehlt sich ein Anbieter, der einen kostenlosen Testzugang anbietet, welcher an keine weiteren Bedingungen geknüpft ist. Auch hier lohnt sich ein Vergleich, denn einige Usenet-Provider stellen auch kostenlose Newsreader zum Test zur Verfügung. Nachdem die Entscheidung für einen Anbieter gefallen ist, ist eine Anmeldung bei dem Provider durchzuführen. Wenn ein kostenloser Testzugang gewünscht ist, dann sollte bei der Registrierung darauf geachtet werden,  dass die entsprechende Option als Tarif ausgewählt wird, um unerwünschte Kosten zu vermeiden. Nach Abschluss der Registrierung sendet der Usenet-Provider eine E-Mail mit einem Bestätigungslink und den Zugangsdaten an die angegebene E-Mail Adresse.

Nun folgt die Auswahl eines Newsreaders. Da es auch hier zahlreiche Programme gibt, ist ein Vergleich an dieser Stelle ebenso lohnenswert wie das Einholen der Meinungen von anderen Usenet Nutzern. Sobald die Installation des Newsreaders abgeschlossen ist, werden die Zugangsdaten aus der Bestätigungs-E-Mail in den Newsreader eingetragen. Es erfolgt eine kurze Registrierung der Software. Danach ist man mit dem Usenet verbunden. Es besteht nun die Möglichkeit, nach Newsgroups zu suchen und Nachrichten herunterzuladen.

330px-NewsgroupUm sich im Usenet zurechtzufinden, gibt es sogenannte Usenet Suchmaschinen, die ähnlich aufgebaut sind wie die Suchmaschinen des Internets. Dabei sollte möglichst genau eingetragen werden, wonach gesucht wird, um die Ergebnisse überschaubar zu gestalten. Wer nicht über den Weg einer Suchmaschine gehen möchte, kann auch den klassischen Weg einschlagen. Dazu kann die Liste der verfügbaren Newsgroups vom News-Server des Usenet-Providers heruntergeladen werden. http://de.wikipedia.org/wiki/Usenet

Anschließend ist es möglich, eine Auswahl zu besonders interessanten Newsgroups zu treffen. Nutzer, die sich nicht für Nachrichten, sondern für Binärdateien interessieren, sollten sich auf Newsgroups konzentrieren, deren Name mit der Bezeichnung „alt.binaries“ beginnt. Für den Anfang sollten zunächst 5 bis 10 interessante Newsgroups ausgewählt werden. Anschließend können die aktuellen Dateilisten, also die Header der Newsgroups vom Server heruntergeladen werden, um ihren aktuellen Inhalt anzuzeigen. Wer in punkto Anonymität auf Nummer sicher gehen will, sollte zusätzlich noch einen VPN Dienst dazuwischenschalten.

Interessante Dateien können mit einem Doppelklick in den Download Cache des Newsreaders übertragen werden. Dort befinden sich dann die Downloadaufträge, die nach Belieben wieder gelöscht oder nach oben und nach unten verschoben werden können. Wenn der Download abgeschlossen ist, können die ausgewählten Nachrichten schließlich gelesen werden.